Klicken für mehr...

 
CDs:
Wer eine CD dieser Musiker im Auto abspielt, der ist versucht, einen Umweg zu fahren.
Mitteldeutsche Zeitung

HörProbe
Werke von:
Wolfgang Amadeus Mozart,
Mikalojus K. Ciurlionis,
Jehan Alain,
St. Mesrop Mashtots,
Frank Martin,
Gabriel Fauré und
Gioacchino Rossini
 
Werke von:
Ciurlionis, Gruodis, Vasks, Zemzaris, Mezaraups, Arro, Eller, sowie Reinecke und Karg-Elert


Johannes Hustedt, Flöte
Jurate Landsbergyte, Orgel

Jurate Landsbergyte und Johannes Hustedt spielen seit 1998 erfolgreich als Duo zusammen und treten im Rahmen von Konzertreihen und Festivals sowohl in Deutschland und der Schweiz, als auch in Litauen und Georgien auf, u.a. Christopher Summer Festival Vilnius, Pazaislis Music Festival Kaunas, Internationaler Orgelsommer in Nida, Musikfesttage Frankfurt/Oder, Konzertreihe der Frauenkirche Dresden, Hermann Hesse Festival Calw und Klosterspiele Hirsau. Ihre Programme umfassen nicht nur Werke aus Barock, Klassik, Romantik und Moderne, sondern setzen sich auch mit frühester Musik auseinander, so z.B. mit alter armenischer Kirchenmusik im Rahmen der XII. Internationalen Orgelwoche Granada/Spanien 2006. Ein wichtiger thematischer Schwerpunkt ist für beide die Interpretation baltischer Komponisten vom 17. Jh. bis zur Gegenwart, deren Musik die Kraft und Faszination dieser Region im Nordosten Europas erleben lässt.


Jurate Landsbergyte, geb. 1955 in Kaunas, Litauen.
Organistin und Musikwissenschaftlerin, Studium an der Musikakademie in Vilnius. 1989 Auszeichnung beim internationalen Orgelwettbewerb in Kiew. Teilnahme an internationalen Orgelkursen und Orgelmusikfestivals. Konzerttätigkeit in den baltischen Staaten, Polen, der Ukraine, Armenien, Österreich, Frankreich, Luxemburg, England, Kanada, den USA und Deutschland. Uraufführungen solistisch und mit Ensembles, Rundfunk- und CD-Produktionen, darunter Solo-CDs, aufgenommen in der Kathedrale von Vilnius und im Berliner Dom. Tätigkeit als Musikwissenschaftlerin am Institut für Kultur, Philosophie und Kunst in Vilnius, Referentin auf Symposien und Kongressen, Veröffentlichungen über litauische Orgelmusik, zeitgenössische baltische Musik, deutsch-litauische Kulturbeziehungen usw. Mitglied des litauischen Komponistenverbandes.

 

Johannes Hustedt, geb. 1961 in Verden, Deutschland.
Studium Musikpädagogik und Querflöte in Bremen und Karlsruhe. Mit dem Anliegen musikalisch-kulturellen Austausches weltweite Konzerttätigkeit als Grenzgänger zwischen Interpretation und Improvisation. Uraufführungen, Rundfunk- und TV-Produktionen als Solist und Kammermusikpartner, u.a. New York City-Series, Thomas-Mann-Festival Nida/Litauen, GAIDA-New Music Festival Vilnius und Ludwigsburger Schlossfestspiele. International viel beachtete CD-Veröffentlichungen bei Koch International, SwissPan, Guild-Music und Sargasso (London). Künstlerischer Leiter der Baltikumtage des Hermann-Hesse-Jahres 2002 in Calw und Kulturbotschafter Baden-Württembergs im Rahmen des deutsch/kanadischen Kulturaustausches 2006 in Toronto. Dozent an der Musikhochschule Karlsruhe. Neben methodisch-didaktischen Themen Beschäftigung mit der Musik des Baltikums und den Komponisten am Hofe Mannheims.
 

Purer Hochgenuss
Hervorragend aufeinander eingegangen und manchmal nahezu ineinander aufgegangen sind sie, die Querflöte - meisterhaft gespielt von Carsten Johannes Hustedt aus Karlsruhe, und die Orgel virtuos traktiert von Jurate Landsbergyte aus Vilnius in Litauen. ... Hochsensible Künstler ... Perfektes Aufeinanderabgestimmtsein bis in die winzigen Verzierungen hinein ... Hinreißend beseelter Vortrag.
Selber Tagblatt

... ein denkwürdiges und hochinteressantes Konzert zweier Könner.
Frankenpost

Die von Landsbergyte und Hustedt mit Reife aufgeführten Werke erhielten enthusiastische Reaktionen von Hunderten von Zuhörern.
7 meno dienos

Zwei Ausnahmekünstler begeistern in der (Wittenberger) Schlosskirche: Der hervorragende Flötist Johannes Hustedt aus Karlsruhe und die exzellente Organistin Jurate Landsbergyte aus Vilnius. In Peteris Vasks „Landschaft mit Vögeln“ zeigte Hustedt, dass er ein wahrer Meister seines Instruments ist. Jurate Landsbergyte überzeugte in “Via Dolorosa” von Aivars Kalejs durch meisterhafte Registrierung. Dieses wirklich anspruchsvolle Programm wurde von beiden sympathischen Künstlern mit bemerkenswerter Musikalität, tonlicher Schönheit, technisch überlegen und in harmonischem Zusammenspiel umgesetzt.
Mitteldeutsche Zeitung

Eine hochinteressante CD. Tatsächlich überspannt das Dargebotene mehr als anderthalb Jahrtausende Musikgeschichte.
Baltische Rundschau
Carsten Johannes Hustedt überzeugt gleichermaßen durch fundierte Spielkultur, wie durch Engagement und Vitalität. Jurate Landsbergyte hüllt Hustedts beredtes Flötenspiel in einen Mantel resoluter wie lieblicher Stimmungen. Eine CD gleichermaßen für Genießer, wie für Forscher und Entdecker des Außergewöhnlichen.

Baltische Rundschau

In fernen Klangreichen - Karlsruher CD-Produktionen: "Baltic Landscapes"
Mit der Künstlerin (Jurate Landsbergyte) musiziert er (Carsten Johannes Hustedt) seit 1998 zusammen, was ihr umfangreiches gemeinsames Repertoire ebenso erklärt wie den hohen Grad der gestalterischen Kongruenz, der ihr Zusammenspiel kennzeichnet. Dem ästhetischen Anliegen des Duos gemäß bietet die CD einen klanglich geradezu intimen Streifzug durch das Baltikum. (Die Werke) profitieren von der vorzüglichen Spielkunst und Klangpoesie des Duos, das mit dieser Auswahl förmlich in eine kleine musikalische Schatzkammer entführt.

Ulrich Hartmann, Badische Neueste Nachrichten

Die Ruhe ausstrahlende Weite der nördlichen Landschaft fängt auch ihre CD "Baltic Landscapes" mit Werken aus Litauen, Lettland, Estland und Deutschland ein.
Schwarzwälder Bote

Ein Ausnahme-Duo, das mit seinem bis ins Detail abgestimmten Spiel die Seele der baltischen Musik zum Klingen bringt. Wer eine CD dieser Musiker im Auto abspielt, der ist versucht, einen Umweg zu fahren. Vielleicht, wenn man anhält und die Augen schließt, vielleicht fühlt man sich dann dem Himmel näher.
Mitteldeutsche Zeitung

Orgel und Kammermusik haben das farbige Panorama des Pašaislis-Festivals bereichert
Gleichwertiger Dialog - Zwei intellektuelle, reife und talentierte Künstler schenkten den Zuhörern eindrucksvolle Momente großer Musik.
Virtuose - Die Flöte warf eine Fülle von strahlenden Girlanden und Passagen in das Publikum, imitierte die Orgel, weinte, jammerte, verführte und kicherte zum Spaß. Der Aufführende verwunderte und zauberte mit umfassendem Diapason der Möglichkeiten seines Instruments, mit der Farbigkeit und Dynamik der Klänge. Nur so bescheiden kann man die Interpretation des deutschen Flötisten Carsten Johannes Hustedt beschreiben. Er ist ein besonderer Künstler, Virtuose, ein echter Profi.
Rimute Briliene, Kauno diena



Kunsthaus-Durlach ·Heilung | Musik | Bildende Kunst Copyright © 2013
Kunsthaus-Durlach GbR
Impressum/Disclaimer
Webmaster: Kunsthaus-Durlach GbR