Durlacher
Klappstuhl-Konzerte
.
Musik, Natur und klingender Garten
im Kunsthaus-Durlach
Geigersbergstr. 12, Karlsruhe
Haltestelle: Durlach, Käthe-Kollwitz-Straße, Bus 26

Eine Vielfalt der Kulturen, hochkarätige Künstler*innen,
Klassik bis Gegenwart, Weltmusik, Alpenklänge und mehr...

26.06. | 04.07. | 10.07. | 17.07.2024
18:00 Uhr | Dauer ca. 75 Min
Einlass ab 17:30 Uhr


Bitte Sitzgelegenheiten (Klappstuhl, Decke), Picknick
(Verpflegung, Getränke), Sonnen- oder Regenschutz und
ein Lächeln mitbringen.

Die Konzerte finden bei jeder Witterung statt.

Eintritt auf Spendenbasis (Richtsatz 20 €)

. . .

 

 

ausgezeichner durch:


 

Flyer

Durlacher Klappstuhl-Konzerte 2024

Nach 2020 und 2022 starten dieses Jahr die beliebten Konzerte im Garten des Kunsthaus-Durlach in die nächste Runde. Mit dabei sind wieder wunderbare Musiker*innen aus Karlsruhe und Region, die neue Programme entwickelt haben und diverse Epochen klassischer Musik mit Avantgarde, Weltmusik und Jazz in Beziehung treten lassen. Für jede*n wird etwas dabei sein. Jede*r kann Vertrautes finden und Neues entdecken. Die Besucher*innen bringen eigene Sitzgelegenheiten, gerne auch Picknick, mit und können sich individuelle Sitzbedürfnisse erfüllen. Neue Konstellationen und Perspektiven bilden sich, um die Musiker*innen hautnah in entspannter Atmosphäre zu erleben. Mit den Klappstuhl-Konzerten im Garten des Kunsthaus-Durlach schaffen Kunsthaus-Gründerin Chai Min Werner und Gründer Johannes Hustedt einen Ort, der als Gesamtkunstwerk Musik, Natur, Ambiente und menschliche Begegnung verbindet.

 

Kunsthaus-Durlach

Das Kunsthaus-Durlach wurde 2006 von Chai Min Werner und Johannes Hustedt mit dem Anliegen gegründet, Musik, bildende Kunst und Spiritualität unmittelbar erlebbar zu machen. Als Teilnehmer der KAMUNA - Karlsruher Museumsnacht, Durlach-Art u. a. ist es vielfältig mit Kulturinstitutionen und Organisationen vernetzt. Die im Kunsthaus entwickelten und präsentierten Kulturformate erhalten Einladungen internationaler Kunstmessen und Musikfestspiele wie KIAF Seoul, Contemporary Istanbul, Litauische Nationalphilharmonie Vilnius, Centre Mondial de la Paix Verdun und dem Koifhus Colmar. In Deutschland konzipiert das Kunsthaus-Durlach interdisziplinäre Projekte für die Frauenkirche Dresden, die Ludwigsburger Schlossfestspiele sowie die Kultursommer Hohenlohe, Nordhessen und Rheinland-Pfalz. Außerdem ermöglicht das Kunsthaus-Durlach niederschwellige Kulturbegegnungen im Freien.


 

Mittwoch, 26. Juni 2024, 18 Uhr

 

 

Johannes Hustedt, Flöte
Johannes Blomenkamp, Klavier
Chai Min Werner, Alphorn


LebensFREUDE
Werke von Bach, Scarlatti, Mozart, Beethoven, Mendelssohn, Saint-Saëns, Béla Bartók, Mancini, Goodwin u. a.

Heiter, leicht beschwingt mit feinem Humor: Das vermitteln Johannes Blomenkamp und Johannes Hustedt hervorragend auf musikalische Weise. Sie sind in verschiedensten Musikstilen zu Hause und lassen ihr Publikum auf lebendige Weise daran teilhaben, wenn sie eindrückliche Klanglandschaften erschaffen und die Grenzen zwischen Klassik und Musikstilen anderer Kulturen, Zeiten und Kontinente erkunden, erweitern oder gar überschreiten. Chai Min Werner lässt ihre tragenden Alphorntöne dazu erklingen.

 

Donnerstag, 04. Juli 2024, 18 Uhr

 

 

Johannes Hustedt, Flöte
Andreas Hiller, 10saitige Gitarre


LebensLUST
Werke von Francesco Molino, Astor Piazzolla, Leo Brouwer, Miroslav Tadic, Joerg Fischoetter, David Bennett Thomas u. a.

Seit drei Jahrzehnten sind Johannes Hustedt und Andreas Hiller als unverbrüchliche Weggefährten international im Rahmen von Festspielen und Konzertreihen unterwegs, um anspruchsvolle Werke der Klassik und Neuen Musik zu spannenden Hörerlebnissen werden zu lassen. Ihr 30-jähriges Duo-Jubiläum ist für die beiden perfekt aufeinander eingespielten Musiker weniger eine Rückschau sondern ein Anlass, sich neuen Herausforderungen zu stellen. So werden sie im Jubiläumsjahr 2024 erstmalig die monumentale Sonate „La Mitología de las aguas“ des kubanischen Komponisten Leo Brouwer vollständig aufführen.

 

Mittwoch, 10. Juli 2024, 18 Uhr


Badische Kammersolisten:
Claudiu Rupa, Violine
Ana Teixeira Rua, Violoncello
Johannes Hustedt, Flöte
mit Chai Min Werner, Alphorn


LebensKUNST
Werke von Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Glière u. a.

Ein inspirierendes Gespräch, getragen von gegenseitiger Achtung und respektvollem Umgang: In der Musik zur Zeit der Aufklärung ist es in Vollendung zu erleben. In diesem Geist musizieren Ana Teixeira Rua, Claudiu Rupa und Johannes Hustedt meisterhafte Trios von Haydn, Mozart und Beethoven und nehmen sich die Freiheit für Ausflüge in benachbarte Epochen. Die Badischen Kammersolisten sind ein Zusammenschluss von Musiker*innen des Südwestdeutschen Kammerorchesters und der Badischen Philharmonie Pforzheim sowie dem Badischen Konservatorium und der Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie konzertieren im Trio und Quartett bis hin zu größeren Ensembleformationen. Chai Min Werner wird den klassischen Werken einige alpenländisch, gemüthafte Momente hinzufügen.

 

Mittwoch, 17. Juli 2024, 18 Uhr

 

 

Chai Min Werner, Tamtam-Gong
mit Johannes Hustedt, Flöte


LebensKRAFT
Gong-Improvisationen und Werke von Bach, Stamitz, Debussy u. a.

Der Klang - woher kommt er, wohin geht er? Der Tamtam Gong, meisterhaft gespielt von Chai Min Werner, ermöglicht jedem, die Dimensionalität und Vielschichtigkeit des Klangs zu erfahren. Da hinein zaubert Johannes Hustedt mit seiner Flöte berührende Tupfer und Kompositionen, die Fragen eröffnen und Antworten geben. Ein Klangerlebnis für offene Herzen und weite Ohren.

 

Die Musiker*innen

Johannes Blomenkamp, Orgel & Klavier, studierte Kirchenmusik in Heidelberg, wo er auch zwei Semester lang als Dozent für Chorleitung tätig war. Nach zehn Jahren als Kreiskantor in Gehrden bei Hannover ist er seit 2007 Kirchenmusiker an der Stadtkirche Durlach und Bezirkskantor der Evangelischen Kirche in Karlsruhe. Mit dem Gospel- & Jazzchor „spirited voices“ gewann er 2013 den Landeschorwettbewerb Baden-Württemberg. Er leitet die Durlacher Kantorei sowie die Knabenchöre und die Jugendkantorei der Durlacher Singschule. Als Organist ist er u. a. während der „Durlacher Orgelnächte“ oder bei „heiter bis rauschend“, dem traditionellen Orgelkonzert am Faschingssamstag, an der Stumm/Goll-Orgel der Stadtkirche Durlach zu erleben. 2021 ernannte ihn die Evangelische Landeskirche in Baden zum Kirchenmusikdirektor.

Andreas Hiller, 10saitige Gitarre, studierte in Trossingen und Bern mit Abschluss Solistendiplom. Nach dem Studium erweiterte er sein Repertoire durch Ausflüge in Jazz, Live-Elektronik, die Musik der östlichen Hemisphäre und die Musik Lateinamerikas. Heute ist er ebenso als Bearbeiter und Arrangeur tätig, sowie als Dozent von Kursen und Workshops. Seit 1990 spielt er eine um vier Saiten erweiterte 10-saitige Gitarre. Als einer der wenigen, die sich ernsthaft mit den Klangmöglichkeiten dieses Instruments beschäftigen, ist er weltweit in Kontakt mit Komponisten, um das Repertoire dafür zu erweitern. Im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten bildet die 10-saitige Gitarre ein ideales klangliches Fundament mit Tonumfang bis in die Tiefen des Cellos. „Für mich ist Musik diejenige der Künste, die mich am meisten im Innersten berührt, beflügelt und in neue Dimensionen trägt.“

Ana Teixeira Rua, Violoncello, wurde in Porto (Portugal) geboren. Ihr Weg führte sie über das portugiesische Jugendorchester, die Caloust-Gulbenkian-Studienstiftung und die Musikhochschule Utrecht in den Niederlanden zur künstlerischen Ausbildung an der Hochschule für Musik in Köln. Zudem nahm sie an zahlreichen Meisterkursen im In- und Ausland bei renommierten Musikern teil und hatte Auftritte in verschiedenen Besetzungen auf bedeutenden Konzertpodien. Seit November 2007 ist Ana Teixeira Rua als Cellolehrerin am Badischen Konservatorium Karlsruhe tätig und wirkt regelmäßig bei Aufführungen des Südwestdeutschen Kammerorchesters und anderen Orchestern der Region mit.

Claudiu Rupa, Violine, wurde in Bukarest geboren und erhielt seine erste Violin-Ausbildung an der dortigen „Musikschule George Enescu“. Im Anschluss daran studierte er an der Hochschule für Musik Köln bei Michaela Martin und Charles André Linale und absolvierte sein Aufbaustudium bei Daniel Gaede. Nach erfolgreichen Wettbewerbsteilnahmen und Preisen in Nürnberg und Bukarest wurde Claudiu Rupa Stipendiat der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein. Seit 2007 ist Claudiu Rupa Mitglied des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim und konzertiert solistisch sowie in unterschiedlichen kammermusikalischen Formationen.

Chai Min Werner, Alphorn & Gong. Bereits als Kind vom Klang des Alphorns in den Schweizer Bergen fasziniert, fand Chai Min Werner auf ungewöhnlichen Wegen zum professionellen Alphorn-Spiel, ist seit 2011 in klassischen Besetzungen mit Flöte, Viola, Harfe, Gitarre, Klavier, Orgel sowie als Solistin mit Orchester zu hören und tourte mit ihrem Instrument durch die Schweiz, Niederlande, Österreich und Georgien. Sie erhielt entscheidende Impulse durch den Schweizer Alphornisten Balthasar Streiff und regte in Zusammenarbeit mit internationalen Komponisten wie Hans-Jürg Sommer, Siegmund Schmidt, Pascal Jugy und David Babcock neue Werke für sie und ihre Mitspieler*innen an. Seit 2015 lotet Chai Min Werner die klanglichen Möglichkeiten des Tamtam Gongs aus, indem sie solistisch mit ihm konzertiert und Gong-Seminare leitet. „Der Klang, den nichts aufhält, der auf allen Ebenen berührt, alles verbindet – der Musiker, Publikum und Schöpfung Eins werden lässt: Das ist, was mich in der Musik begeistert.“

Johannes Hustedt, Flöte. Bei Johannes Hustedt wächst mit jedem Jahr die Leidenschaft, durch seine Musik eine Brücke zu den Menschen zu schlagen, sei es als Hochschullehrer an der Musikhochschule Karlsruhe, als Solist mit namhaften Orchestern, als Grenzgänger zwischen Interpretation und Improvisation, in Rundfunk- und TV-Produktionen und bei hochkarätigen Festivals auf allen Kontinenten. Oder mit international vielbeachteten CD-Veröffentlichungen, von denen seine Ersteinspielung sämtlicher Flötenkonzerte von Georg Metzger mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und Sebastian Tewinkel 2022 für die Auswahl zum Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde. „Musik bedeutet für mich in der Begegnung mit Zuhörern, Mitspielern und Komponisten Offenheit für neue Wege, stetiges Wachsen und Weiterentwicklung.“

 
Die Durlacher Klappstuhl-Konzerte sind vom Land Baden-Württemberg als „Green Event BW“ ausgezeichnet worden, da sie bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.

Die Durlacher Klappstuhl-Konzerte sind Teil der KLIMA.LÄND.TAGE Baden-Württemberg.

   

 


Kunsthaus-Durlach ·Heilung | Musik | Bildende Kunst Copyright © 2020
Kunsthaus-Durlach GbR
Impressum/Disclaimer
Webmaster: Kunsthaus-Durlach GbR